spirituelle Kurzgeschichten

spirituelle Kurzgeschichten für eine gute Nacht

Cover Ebook Universelles fuer KinderEine Leseprobe aus Taschenbuch und Ebook:
Universelles für Kinder! Ein Zauberkristall voll engelhafter Wünsche!,
bestehend aus der Geschichte:
Das Nachtritual
und den dazu gehörigen Tipps und Ticks für Eltern.

Geschichte:

Es ist Abend, Friedrich sitzt im Wohnzimmer eingekuschelt auf der Couch und schaut dem Sandmann im Fernseher zu.
Er greift gerade in seinen Leinensack, um den Schlafsand zu verstreuen. Friedrich schlüpft schnell mit seinem Kopf unter die Decke, denn er mag keinen Sand in seinen Augen. Er piekt und sagt ihm, die Schlafenszeit ist da. Schlafengehen fühlt sich in ihm wie Alleinsein an, ein Raum mit vielen Geheimnissen, der seinen Fantasien freien Lauf lässt. Dann dreht er sich hundertmal von links nach rechts und manchmal fürchtet er sich ein wenig. Doch tief in seinem Herzen wünscht er sich so sehr die besten Träume der Nacht.

Bevor ich Dir die Geschichte von Friedrich erzähle, möchte ich ihn Dir erst einmal vorstellen.

Friedrich ist ein Wuschelkopf mit kastanienfarbigen Haaren und schokobraunen Augen im Alter von drei Jahren. Er ist ein Wirbelwind voller Tatendrang, doch wenn die Nacht den Tag ablöst, möchte Friedrich am liebsten in der Nähe seiner Mutter bleiben und so lange mit ihr plaudern, bis seine kleinen Augen sich nicht mehr offen halten können. Friedrich liebt die Geborgenheit und gerne schläft er behutsam im Arm seiner Mutter ein.
Ich glaube, es gibt viele kleine Kinder, die den Schutz ihrer Mamis lieben und den Tag nie enden lassen wollen.
Steckt auch in Dir ein kleiner Friedrich?

„Nun wird es Zeit, lieber Friedrich!“, ruft seine Mutter.

„Wir gehen jetzt deine Zähne putzen und dann schwupp-diwupp ins Bettchen.“
Langsam schleicht Friedrich ins Bad, um für sich noch Zeit zu gewinnen. Doch er weiß ganz genau, irgendwann sagt die Stimme seiner Mutter: „Schlafenszeit, mein Schatz, der Sandmann schläft auch schon!“
Noch ein wenig langsamer geht Friedrich in sein Zimmer und legt sich in sein Bett. Seine Mutter setzt sich zu ihm, legt ihm seinen Fridolin in den Arm und kuschelt ihn wohlig ein. Sie beginnt zu lesen: „Peter und das Sandmännchen!“ Friedrich verfolgt die schönen Bilder in seinem Lieblings-buch und lauscht gespannt den Worten seiner Mutter. Er geht mit Peter auf Entdeckungsreise, bis seine Augen zu blinzeln beginnen.
„Friedrich, nun schlaf schön und träume süß!“, sagt seine Mutter am Ende der Geschichte. Sie nimmt ihren Sohn noch einmal in die Arme und gibt ihm einen dicken Gutenachtkuss.
„Ich hab dich lieb, kleiner Friedrich!“
„Ich dich auch, Mama!“
An seinem Bettchen leuchtet ein kleines Schlaflicht, bis er tief und fest eingeschlafen ist, damit er sich wohl und beschützt fühlt.

Kurze Zeit später steht Friedrich mit seinem Fridolin im Arm wieder im Wohnzimmer. 

„Kann nicht schlafen!“, flüstert er.
„Dann lass uns etwas dagegen tun!
Komm, schlüpf unter meine Decke und ich singe dir ein Gutenachtlied vor.“ Leise ertönt das Lied „Guten Abend, gute Nacht …“ aus dem Mund seiner Mutter und ihr Arm wiegt ihn behutsam hin und her. Danach nimmt sie ihren kleinen Schatz Huckepack, trägt ihn in sein Bett zurück und drückt ihn noch einmal ganz fest an sich, sodass Friedrich all ihre Liebe spüren kann.
Ob Friedrich an jenem Abend sofort eingeschlafen ist, weiß nur er alleine. Auf jeden Fall ist diese Zeit für beide immer sehr bewegt. Jeden Abend findet Friedrich drei- bis viermal den Weg ins Wohnzimmer, ehe er einschlafen kann. Dabei wünschen sich beide, dass Friedrich leicht in den Schlaf sinkt.

Erst spät am Abend macht seine Mutter das Schlaflicht an seinem Bett aus,

küsst ihn noch einmal auf die Stirn, dann geht auch sie ins Bett. Den Gedanken an eine Lösung nimmt sie mit in ihre Träume.
So vergehen …

Tipps und Tricks für Eltern zur Geschichte!

Friedrich ist ein kleiner Junge, der abends nicht gerne alleine ins Bett gehen will.

Meine Tipps:

●Kleine Kinder benötigen für ihre Entwicklung viel Liebe und Nähe.
●Nähe schenkt Vertrauen und Geborgenheit.

Wichtig:

●Betrachten Sie auch ganz kleine Kinder als große  Persönlichkeiten, deren Individualität berücksichtigt werden will.
●Sie sind Idealisten, die ihre Ideale im Leben umsetzen wollen.
●Sie wünschen sich, dass Sie respektvoll mit ihnen umgehen.
●Fühlen Sie sich aufgefordert, neue Erziehungsmethoden zu entdecken.
●Vielleicht finden Sie Ihr eigenes, positives Eltern-Kind-Modell.

In Friedrichs Kopf sausen viele Geheimnisse und Fantasien umher.

Wichtig:

●Kinder haben wie Erwachsene ereignisreiche, lange Tage.
●Sie benötigen Zeit zum Abschalten und Verarbeiten dieser Ereignisse.
●Besonders abends sollte Zeit für ruhige Minuten zum Genießen sein.

Friedrichs Mutter liest Friedrich zur Nacht eine Geschichte vor, dabei geht sie sehr liebevoll mit ihrem Sohn um.

Meine Tipps:

●Kinder benötigen abends Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit.
●Sie wollen sich wohlfühlen, dazu benötigen sie Geborgenheit, Behutsamkeit, Liebe und Zeit.

Wichtig:

●Äußern Sie Liebe durch Worte und Gesten, denn Kinder, die Liebe erfahren, können Liebe schenken.

Obwohl seine Mutter sehr einfühlsam mit Friedrich umgeht, kann Friedrich nicht einschlafen und steht Rat suchend wenige Zeit später wieder bei ihr im Wohnzimmer.

Meine Tipps:

●Schenken Sie Ihrem Kind Schutz und Verständnis.
●Fragen Sie sich: Wie möchtest du in dieser Situation behandelt werden?
●Helfen Sie mit einem Lied oder einer kurzen Geschichte.
●Schenken Sie großzügig Ihre Geborgenheit und Wärme.

Wichtig:

●Fürsorglicher, liebevoller Umgang hilft Kindern, ihre Bedürfnisse wahrzunehmen, sie anzunehmen und auszusprechen.
●Somit erfahren Kinder, dass Sie achtsam und offen den kindlichen Bedürfnissen gegenüberstehen.

Seine Mutter sucht nach einer Lösung, sie nimmt …

 

Jetzt bestellenals Ebook ☛ oder ☛ als Taschenbuch.

Schreibe einen Kommentar