Spiritualität …

… und spirituelle Kindererziehung

Was bedeutet das für mich?
Wie kann Sie Euch nutzen?

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass so manch einer von Euch damit überhaupt nichts anfangen kann. Der Grund darin liegt in unseren deutschen Wurzel begründet. Wir Deutschen haben seit Jahrzehnten keinen Hang zur Spiritualität. Das sieht man auch in unseren Religionen, da nur ein Bruchteil der Bevölkerung einen Glauben hat und kirchliche Gewohnheiten pflegt.
Mit der Jahrtausendwende ist das Thema – Spiritualität – interessanter geworden. Der Grund dafür ist, dass viele Menschen sich auf den Weg gemacht haben ihre eigenen Wurzeln zu suchen. Sie wollen raus aus dem Leid, raus aus den Gewohnheiten, raus aus familiären Mustern und rein in ihr eigenes Leben. Dafür bieten die spirituellen Sichtweisen sehr viel Raum und Möglichkeiten. Doch auch hier muss man wie mit allem im Leben achtsam und sorgsam umgehen, denn schnell kann man sich in etwas verlieren, was letztendlich dem eigenen Leben ebenfalls nicht dienlich ist.
Da haben es unsere Nachbarländer besonders im asiatischen Raum leichter. Dort hat die Spiritualität einen festen Platz im Leben der Menschen und sie ist ein Wegbegleiter durch alle Zeiten eines Menschenlebens. Sicherlich hätte es unserer Kultur gutgetan, wenn wir uns schon in der Vergangenheit einige Eigenschaften von diesen Kulturen abgeschaut hätten.

Vielleicht hätte dann ein Großteil unserer Bevölkerung seinen individuellen Platz in der Gesellschaft und besonders für sich selbst schon gefunden.

Auch ich bin irgendwann auf die Suche nach meinem eigenen Leben gegangen. Zuerst habe ich mich in der Spiritualität verloren, weil es in ihr zu viele Abzweigungen gibt. Außerdem habe ich versucht mein neues Wissen mit meiner alten Lebensweise zu vereinbaren. Später stellte ich dann fest, dass dies nicht funktionieren kann.
Wir müssen Altes loslassen, um Neues kreieren zu können!

Noch aus der Unwissenheit heraus habe ich versucht zu verstehen, was unter – spirituell – zu verstehen ist. Letztendlich bin ich zu der heutigen Erkenntnis gekommen, dass Spiritualität nichts weiter ist als alle positiven Eigenschaften, die es auf dieser Welt gibt.
Möchte man diese positiven Eigenschaften sich selbst zu nutze machen, dann hat man als Mensch dieses Planeten auch die Aufgaben diese bedingungslos zu leben – also ohne wenn und aber.

Sicherlich brauch ich Dir nicht zu sagen, dass gerade das für uns Deutschen die größte Schwierigkeit ist. All zu gerne wühlen wir mit unseren Gedanken und Worten in negativen Dingen umher.
Warum?
Na, weil es alle so tun. Dabei hinterfragen wir nicht einmal, ob es uns oder den anderen gut tut. Wären wir zu 100 % fühlende Wesen, dann würden wir diese Dinge sofort ändern, da wir die Gefühle in uns nicht ertragen könnten.

Doch jetzt zurück zu den positiven Werten!
Habe ich – Werte – geschrieben?
Ja, stimmt und schließlich sind es auch Werte, welche hinter den positiven Eigenschaften stecken.
Also, meine Arbeit hinter dem Slogan:
„spirituelle Kinderbücher und eBooks – spirituelle Kindergeschichten – „miteinander“ spirituell leben“
ist nichts weiter als unseren Kindern in der Erziehung so viele positive Werte wie möglich zu vermitteln. Positive Werte in Form von Eigenschaften, welche ein Leben immer glücklicher, zufriedener und zuversichtlicher machen. Werte, welche unsere Kinder zu starken Erwachsenen machen, zu bewussten und selbstbewussten Menschen, welche respektvoll und achtsam mit sich umgehen. Die eigene Wertschätzung ist ein wichtiger Grundpfeiler dessen.

Und nun habe ich ohne es gewollt zu haben die ersten Begriffe in den Raum geworfen.
Positive Werte fangen an bei:

Liebe  – sich selbst und anderen gegenüber.
gehen über zu:
Ehrlichkeit – auch wenn sie gerade nicht bequem und angenehm erscheint.
Offenheit – für die Sichtweisen anderer Menschen, aber auch für die vielen guten Möglichkeiten auf dieser Welt.
Mitmenschlichkeit – denn wir sind alle Individuum und Mitmensch zu gleich.
Mut – gerade dann, wenn wir am liebsten kneifen würden.
Klarheit – zu uns selbst und für andere – sie ist ein wichtiger Bestandteil eines zufriedenen Lebens.
Achtsamkeit – ist der Grundpfeiler für ein langes, stabiles Leben.
Gelassenheit –  entsteht, wenn wir anfangen geduldig zu werden.
Respekt – sollte man sich selbst und jedem anderen Menschen entgegen bringen.
Wertschätzung – bedeutet „schätze Dich selber wert“. Tu Dir Gutes.
Bewusstsein – bringen Kinder schon mit, erhalten wir es ihnen.
Selbstbewusstsein – dürfen wir alle sein und doch müssen wir es alle lernen, da es mit Wertschätzung konform geht.
Glauben – ist ein Grundbedürfnis in uns, welcher in der Kindheit gestärkt werden sollte.
Vertrauen – in uns selbst, zu unserer Intuition, unserem eigenen Weg gegenüber und in das Leben dürfen wir uns immer bewahren.
Konsequenz – benötigen wir allen, wenn wir neue Wege gehen, bevor sie Früchte tragen.
Güte – bringt uns immer weiter im Leben.
Harmonie –  erhalten wir sie uns selber, besonders, wenn sie uns sehr wichtig ist.
Glück – können wir lernen, wir finden es immer im Kleinen anstatt im Großen.
Zufriedenheit – kann nur beginnen, wenn wir uns klar machen, worüber wir zufrieden sein können.
Zuversicht – geben wir unseren Kindern mit, wenn mal nicht alles glatt läuft, wir es ihnen aber trotzdem vermitteln. Manchmal muss der Weg ein anderer sein. Das ist vom Leben gewollt.
Seriosität – können wir lernen, in dem wir klar, ehrlich, gut und auch authentisch sind. Was gesagt werden muss, muss gesagt werden. Auf die Art kommt es an.
Authentizität – ist der Spiegel unseres Wesens, wenn wir sind wie wir sind – tief aus unserem Herzen heraus.
Weisheit – entsteht ganz von selbst, wenn wir einen Großteil dieser Werte umsetzen.
Und vieles, vieles mehr.

Geben wir als Eltern diese und noch andere Werte an unsere Kinder weiter, dann werden unsere Kinder zu starken Erwachsenen, die ihren Platz auf der Welt einnehmen, heranwachsen. Sie werden immer zum eigenen Wohl und zum Wohl anderer handeln. Sie werden Gutes tun. Dem Leben vertrauen und ganz besonders auf sich – auf die Stimme ihres Herzens – auf ihre Intuition unwiderruflich hören.
Sind wir Eltern gewillt unseren Kinder diese Art Erziehung zukommen lassen zu wollen, dann ist es für uns unvermeidbar, dass auch wir uns verändern und unsere Werte anders ausrichten werden. Wir werden dem Massenbewusstein nicht mehr folgen, werden uns von Klatsch und Tratsch distanzieren, werden negative Medien mindern, werden Ärger, Streit und Stress meiden und werden unsere Zeit nur noch mit Menschen teilen, die uns guttun.
Wir gehen achtsamer mit uns und unseren Lieben um, schätzen uns selbst, unsere Lieben und das Leben mehr wert und gehen bewusster mit allem, was in und um uns ist um.

Mit meiner Arbeit, in welcher Form auch immer – OB HIER AUF DIESEM BLOGOB HIER AUF MEINEM MAP BLOG  – oder – HIER IN MEINEM ONLINE SHOP werde ich diese Werte für Groß und Klein einbauen und transportieren.

In diesem Sinn hoffe ich, dass ich etwas Licht in das Wort – Spiritualität  – bringen konnte. Vor allem hoffe und wünsche ich mir, dass ich auch Dich dazu inspirieren konnte, der Spiritualität mit ihren positiven Werten zu folgen.
Für ein besserer Leben für Dich und für eine gesündere und glücklichere Gesellschaft.

Von Herzen Deine Heike Reuschner

 

Schreibe einen Kommentar